Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Dampfblasenabscheider / Rücklauf Tank
#1
Hallo,

mich würde mal interessieren, ob von Euch schon mal jemand einen Dampfblasenabscheider in den Merlin eingebaut hat. Im Besonderen würde mich interessieren, wie ihr die Benzin-Rücklaufleitung nach hinten zum Tank geführt und an den Tank angeschlossen habt.

schöne Grüße
Sigi
Zitieren
#2
Hallo Sigi
Erfahrung mit dampfblasenabscheider habe ich nicht .
Tatsächlich gibt es bei der moderne spritsorten ein snellere dampfblasenbildung wie früher.

Beim Ford V6 gibt es Solex Vergasser mit rücklauf Leitung die endet normaler Weise oben im fullstutzen.
Auch bei einige 4 zyl gibt es vergasser mit rücklaufleitung 

Eine zweite Möglichkeit ist ein elektro Benzinpumpe einzubauen mit Druckminderer und rücklaufleitung zum Tank, und die mechanische Pumpe zu entfernen( gibt bei motomobil extra blindplatte dazu).

Versuche mal erst die benzinleitungen ein vor der Pumpe und danach von Pumpe zur vergasser zu isolieren, das ist die preiswertere Methode. 
Is jetzt Sommer!!! Da kannst du experimentieren 
Nehme an das der isolierungsblock zwischen vergasser und Krümmer montiert ist .
Auch ein extra abschirmblech könnte helfen.

Wünsche viel Spaß 
Lg
Rudi
derfliegendeHolländer
Zitieren
#3
Hallo Sigi,

ich hatte bei meinem Merlin in heißen Sommern auch Dampfblasenbildung. Habe mir auch Gedanken über einen Benzinrücklauf gemacht,  mein Webervergaser 32/36 hat aber keinen Rücklaufausgang und ich hätte auch eine entsprechend Rückleitung zum Tank basteln müssen. Ich habe die mechanische Fordbenzinpumpe und zwischen dieser und dem Vergaser einen Benzinfilter, nun habe ich die gesamte Benzinleitung bis zum Tank kontrolliert und siehe da - kurz vor dem Tank war ein weiterer Benzinfilter.
Seit ich diesen entfernt habe sind keine Dampfblasen mehr da.

Schöne Grüße aus Bremen
Joachim
... drive with a smile ...
Zitieren
#4
Hallo,

danke für eure rasche Rückmeldung. Ich habe schon befürchtet, dass das Problem bei anderen auch auftritt, aber es keine wirkliche Musterlösung dazu gibt.
Die mechanische Spritpumpe ist bei mir schon weg und mit Platte zu. Ich habe eine elektrische Pumpe, danach ist ein Benzinfilter mit Druckminderer und eine kurze Leitung an den 32/36 Weber.

Kalt springt er gut an, egal ob am Morgen oder nachmittags wenn er in der Sonne auf einem Parkplatz stand. Sind die Außentemperaturen nicht so hoch, so wie noch vor kurzem so knapp über 20, dann springt er auch warm ganz gut an. Doch wenn es noch wärmer wird, wie die Tage jetzt, dann beginnen die Probleme. Wird er warm abgestellt und steht ca. 1 Stunde ist es kein Problem, aber wenn er nur wenige Minuten steht, dann will er nicht mehr anspringen. Ich muss lange orgeln. Der neue Anlasser ist ein stärkerer, der gut dreht, doch ich habe Angst, wenn ich zu lange am Anlasser bin, dass er irgendwann auch zu warm wird. Gestern habe ich nach 5 oder 6 Versuchen Erfolg gehabt und er sprang an. Heute habe ich den Merlin zuhause in den Hof gefahren und in der Sonne stehen lassen. Nach einigen Minuten habe ich versucht den Motor zu starten, aber keine Chance. Dann habe ich die Haube geöffnet, habe ihn in den Schatten geschoben und einige Zeit später war er beim ersten Versuch wieder da.

Bei meinem Matra hatte ich auch Probleme, wenn es warm war. Er sprang aber meist an und wollte dann nicht weiter laufen und ging wieder aus. Das habe ich durch einen Dampfblasenabscheider in den Griff bekommen. Hier war aber der Einbau einfacher, da es bereits eine Rücklaufleitung vom Vergaser zum Tank gab.

Beim Merlin denke ist das nicht so einfach, da die Rücklaufleitung ja oben in den Tank rein muss, also im Bereich des Einfüllstutzen und dazu müsste die Leitung, die von vorne her unten durch kommt wieder etwas nach oben verlaufen. Ob das dann überhaupt funktioniert, da bin ich unsicher.

Außerdem bin ich noch im Zweifel, ob es wirklich Dampfblasen sind, die das Problem beim warmen Motor verursachen. Wenn ich den Merlin im warmen Zustand abstelle, ist der Sprit in der Schwimmerkammer sehr warm und wird durch die Stauwärme noch weiter erhitzt. Die Alkoholanteile verdampfen und können durch die kleine Entlüftung in Richtung Luftfilter austreten. Damit ändert sich sicher die Eigenschaft vom Sprit im Schwimmer, der dann beim nächsten Startversuch ja zur Verfügung steht (aber macht das was aus, da er nach längerer Standzeit und einer Abkühlung ja auch funktioniert). Und die elektrische Pumpe schiebt ja auch gleich wieder Sprit nach.
In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass sich der heiße Benzindampf nach dem Abstellen in den Ansaugbereich reinzieht. Was bei einem neuen Startversuch zu einer Überfettung des Gemisches führt und deshalb startet der Motor nicht. Es wurde empfohlen, bei einem Warmstart in dem Fall Vollgas zugeben, dass mehr Luft kommt und nicht noch das zusätzlich mit Sprit angereicherte Leerlaufgemisch ohne Gasgeben. Ich habe inzwischen beides probiert, aber weder Vollgas noch kein Gas scheinen zu helfen.

Wie startet ihr eigentlich den Merlin, wenn der Motor bereits warm ist und er nur kurz abgestellt wurde? Vermutlich nicht Pumpen mit dem Gaspedal, aber wenig oder mehr Gas? Ach ja noch etwas, ich habe die Startautomatik mit Wasser und keinen Choke (das ist aber neu überholt und funktioniert).

schöne Grüße
Sigi
Zitieren
#5
Hallo Sigi,
das hört sich irgendwie nicht nach Dampfblasen an. Mein Merlin sprang immer an, wenn er mehrere Tagen gestanden hat mit ein paarmal pumpen des Gaspedals, wenn er warm ist ohne Gas geben. Bei mir verursachten die Dampfblasen während der Fahrt ein Verschlucken des Motors mit Leistungsabriss; man konnte die Blasen auch im Schauglas des Benzinfilters sehen.

LG Joachim
... drive with a smile ...
Zitieren
#6
Hi Sigi,

ich mach das wie Joachim. Wenn kalt und Tage gestanden, dann 2 mal  mit Gaspedal pumpen.
Wenn warm, dann kein Gas. Da läuft er dann aber die ersten 2-3 Sekunde nicht ganz rund sondern braucht nen Augenblick um auf Leerlaufdrehzahl zu kommen.

Günter
Nein, das ist ein Merlin....


Oldtimerakte.de - Deine digitale Oldtimerdokumentation
Zitieren
#7
Joachim 
Das war bei dein Merlin bestimmt kein dampfblasenbildung ,aber Ursache Filter am Tank 
Lg
Rudi

Sigi 
Ich tippe auf überfettung in warmen Zustand. 
Versuche mal eine Fahrt ohne Luftfilter und schaue mal ob er das gleiche dan auch macht 
Kontrolliere bitte mal dein Luftfilter und kontrolliere ob die chokeklappen in warme Zustand wirklich offen stehen.
Bitte auch mal die sprithöhe im vergasser in warmen und nach eine Stunde kontrollieren .

Wie sieht die Farbe der Zündkerzen aus direct nach der Fahrt?
Lg
Rudi

Sigi 
Ich tippe auf überfettung in warmen Zustand. 
Versuche mal eine Fahrt ohne Luftfilter und schaue mal ob er das gleiche dan auch macht 
Kontrolliere bitte mal dein Luftfilter und kontrolliere ob die chokeklappen in warme Zustand wirklich offen stehen.
Bitte auch mal die sprithöhe im vergasser in warmen und nach eine Stunde kontrollieren .

Wie sieht die Farbe der Zündkerzen aus direct nach der Fahrt?
Lg
Rudi
derfliegendeHolländer
Zitieren
#8
Danke Rudi - man lernt nie aus! Smile
Ich dachte das wären Dampfblasen gewesen. Huh

LG Joachim
... drive with a smile ...
Zitieren
#9
Hallo,
erst einmal vielen Dank an euch für die Antworten.
Nachdem ich in verschiedenen Foren Hinweise über Vollgasstellung beim Start gelesen hatte war ich schon verunsichert, dass ich evtl. mit meinem Auto ganz falsch umgehe, aber nach euren Antworten weis ich, dass es schon passt. Ich starte normalerweise, wie ihr auch und habe die Erfahrung wie Günter gemacht, dass er nach einem Warmstart kurz noch etwas unrund läuft.
Aus meinen Erfahrungen beim Matra heraus hatte ich nun eher das Gefühl, dass mein Problem nicht mit einer Dampfblasenbildung in Zusammenhang steht und merke, dass ihr das auch nicht vermutet.
So ein Bauchgefühl ging bisher auch eher in Richtung Gemisch zu fett, aber ich musste nicht wie ich das besser einschränken soll.
Die Zündkerzen hatte ich vor kurzem mal ausgebaut (allerdings abgekühlt).
   
Von der Farbe her sehen sie eigentlich nicht schlecht aus.
Den Luftfilter habe ich nach dem letzten Versuch, bei dem der Start nicht klappte, mal aufgemacht. Die Startklappe ist auf, die Automatik scheint zu funktionieren. Der Luftfilter sieht optisch auch gut aus.
Ich habe nun auch die Schwimmerkammer in Verdacht. Die werde ich nun mal weiter kontrollieren, evtl. macht der Schwimmer doch wieder zu spät zu und es läuft zu viel Sprit rein oder so etwas ähnliches.
Ich werde wieder berichten, wenn ich mehr ausprobiert und untersucht habe.
schöne Grüße
Sigi
Zitieren
#10
Hallo Sig.

Kerzen gut aus kein Russ und Farbe IO
Vier Erfolg
LG Rudi
derfliegendeHolländer
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste